HP 3D Druck Lösung im Motorrad Rennsport

Seit längerem hat MJF 3D Druck auch seinen Weg in den Rennsport gefunden. Üblicherweise werden Prototypen von Werkstücken gefertigt, um deren Funktionalität zu testen. Das Team Bolliger geht da einen Schritt weiter und verbaut produktive Teile für den Rennbetrieb.

Das Team Bolliger Schweiz ist eines der wenigen Amateur Rennteams in der Endurance Klasse. Die Langstreckenrennen verlangen Mensch und Maschine einiges ab. Die Werksmaschine Ninja ZX-10R (998ccm) von Kawasaki wird für den Renneinsatz bis auf den Rahmen und Motor komplett umgebaut. Dabei werden Innovative Lösungen und Technologien gesucht.

In Zusammenarbeit mit der INNOfactory3D GmbH wurde auf einem HP MJF 4200 3D Drucker, ein 1 zu 1 Tankmodell gedruckt, welches zur Optimierung des Chassis und der Fahrerposition genutzt wurde. In der Folge kam es zur Entwicklung von individuellen Scheinwerferhalterungen. Diese mussten die Scheinwerfer passgenau an das neue Chassis ausrichten und dabei trotzdem flexibel, stabil und leicht sein. Die 3-5mm dicke Winkelkonstruktion aus PA12, ist durch das Multi Jet Fusion Verfahren von HP im Kern fest verschmolzen und bietet die beste Voraussetzung. Um die Saison zu bewältigen, wurden Kleinserien von 12Stk gedruckt. Nach den beiden 24 Stunden Rennen von LeMans und Spa kann man mit Stolz sagen, dass auch im kommenden Rennen von Suzuka immer noch die ersten Halterungen zum Einsatz kommen. Die Konstruktion und das Material haben bisher den extremen Belastungen, von bis zu 5G und Geschwindigkeiten von bis zu 350Km/h, standgehalten. Diese Beispiele zeigen auf, wie vielseitig 3D Druck einsetzbar ist.

Wir wünschen dem Team Bolliger weiterhin viel Erfolg und eine sichere Fahrt.

Links:

Team Bolliger #8
SGSolutions
INNOfactory3D

Bolliger INNOfactory3D
Tank
Übersicht
untere Halterung
obere Halterung
verbaut
Motorrad